Mehr Infos
Tipps für den Weihnachtsmann

Online Marketing: 5 praktische Tipps für den Weihnachtsmann

Tipps für den Weihnachtsmann: Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene lieben den Weihnachtsmann. Das hat natürlich auch seinen Grund. Beschenkt er uns doch jedes Jahr zu Weihnachten mit Gaben, über die wir uns freuen und die er passend ausgewählt hat. Allerdings hat sein guter Stand bei uns ein wenig eingebüßt. Dafür sorgen Amazon und ähnliche Unternehmen. webFLEX.digital hat allerdings ein paar Tipps für den Weihnachtsmann.

Tipps für den Weihnachtsmann: Darauf sollte er unbedingt achten

Damit er uns erhalten bleibt, sollte der Weihnachtsmann auch digitales Marketing berücksichtigen und benötigt Ihre Unterstützung, denn es wird auch für ihn immer wichtiger auch online sichtbar zu sein. Dazu gibt es in diesem Artikel interessante Tipps für den Weihnachtsmann.

Helfen Sie ihm und erstellen Sie einen Marketing-Kalender

Zu den Tipps für den Weihnachtsmann gehört es, einen Marketing-Kalender zu erstellen. Das ist insofern wichtig, weil Weihnachten nicht überall zum selben Zeitpunkt gefeiert wird. In einigen Ländern sogar erst Anfang Januar. Dazu braucht auch der Weihnachtsmann einen Plan, denn es wäre nicht so schön, würde er die Geschenke nicht pünktlich ausliefern. Deshalb ist ein Marketing-Kalender für ihn erforderlich. Dort kann er dann alle Liefertermine eintragen, kommt nicht mehr durcheinander und kann in jeder Kultur zum richtigen Zeitpunkt die Geschenke bringen.

Tipps für den Weihnachtsmann: Er kommt auch nicht mehr um Social-Media herum

Der Weihnachtsmann sollte auch auf den Social-Media-Netzwerken präsent sein. Dort sind die jüngeren Menschen nämlich auch vermehrt vorhanden. Mit dem webFLEX.digital Social-Media Autopilot AddOn kann er seine Zielgruppe sogar automatisch erreichen!

Auf Social-Media hat er Gelegenheit, seinen Ruf noch zu verbessern. Während er das früher nur in Liedern und Gedichten konnte, hat er heute eine größere Reichweite. Er kann nicht nur seine eigenen Kanäle nutzen, sondern auch auf zahlreiche Interessenten zugreifen, die für ihn als Influencer arbeiten möchten. Darüber hinaus sind nutzergenerierte Inhalte ideal geeignet, da wir gerne unsere Weihnachtsgeschenke mit anderen Menschen in sozialen Medien teilen, und zwar in Form von Geschichten und Fotos. Wenn nun der Weihnachtsmann dort auch in den Beiträgen verlinkt wird, ist es für ihn einfach, diese ebenfalls zu teilen.

Der Weihnachtsmann darf auch E-Mail-Automatisierungen einsetzen

Es gibt aber noch mehr gute Tipps für den Weihnachtsmann. Er kann sich E-Mail-Automatisierungen zunutze machen. Früher war es so, dass wir dem Weihnachtsmann unseren Wunschzettel zukommen ließen. Doch das kann mittlerweile für Verwirrung sorgen. Schließlich wäre es fatal, wenn es bei den Wunschzetteln zu Verwechslungen kommen würde. Doch da kann es sich der Weihnachtsmann mittlerweile deutlich einfacher machen. Nämlich mit einem CRM-Tool. Hier kann er alle Informationen von Bedeutung abspeichern. Wenn es dann auf Weihnachten zugeht, kann er alle Wünsche zur Zufriedenstellung der Beschenkten erfüllen.

Doch automatisierte E-Mails haben noch einen weiteren Vorteil. Durch sie kann der Weihnachtsmann seine Kunden rund um die Uhr kontaktieren, wenn es erforderlich ist und diese außerdem reaktivieren.

Tipps für den Weihnachtsmann – spannende Geschichten erzählen

Der Weihnachtsmann sollte zudem spannende Geschichten auf seiner Website erzählen. Zwar kennen die meisten Menschen seine Geschichte bereits, dennoch ist es für den Weihnachtsmann hilfreich, wenn er eine Website hat und dort seine Präsenz online kontinuierlich ausbaut. Damit erreicht er noch mehr Menschen. Emotionale Geschichten sorgen dann dafür, dass die Verbindung zwischen Weihnachtsmann und seiner Zielgruppe enger wird. Das macht ihn noch sympathischer, sodass die Menschen viel lieber bei ihm als bei Amazon Geschenke bestellen.

Der Weihnachtsmann kann auch einen profitablen Online-Shop eröffnen

Wenn der Weihnachtsmann einen Online-Shop eröffnet, ist das ebenfalls lukrativ für ihn. Haben Sie sich auch schon gefragt, wer die Rechnung für die vielen Weihnachtsgeschenke macht, die er ausliefert? Er bisher jedenfalls nicht. Dass das keine gute Idee ist, weiß vermutlich jeder. Daher gehört es zu den Tipps für den Weihnachtsmann, dass er unbedingt einen Online-Shop eröffnen sollte. Sobald er Geschenke online anbietet, kann er mit ihrer Hilfe einen höheren Umsatz erzielen und weitere Investitionen tätigen. Diese kann er als Investition für den Ausbau seines Geschäftes einsetzen.

Weitere Tipps für den Weihnachtsmann

Zu den Tipps für den Weihnachtsmann gehört es auch, Spendenkampagnen zu erstellen. Dazu kann er verschiedene Möglichkeiten nutzen, wenn er einen Online-Shop hat. Er kann seinen Kunden dann mitteilen, dass für jeden Kauf, den sie in seinem Shop tätigen, ein gewisser Betrag für einen guten Zweck gespendet wird. Der Weihnachtsmann sollte gut durchdenken, für welche Stiftung die Spenden eingesammelt werden, damit er die Emotionen seiner Kunden weckt. Organisationen, die dankbar für Spenden sind, gibt es viele.

Gutscheine clever einsetzen

Gutscheine werden vor allem vor Weihnachten gerne gekauft. Daher gehört es zu den schlauen Tipps für den Weihnachtsmann auch dazu, dass er diese einsetzt. Die Idee mit den Gutscheinen ist zwar nicht neu, aber sie wird dennoch zu selten auf der Website des Weihnachtsmannes genutzt. Es ist allerdings so, dass Gutscheine immer noch am häufigsten zu Weihnachten verschenkt werden. Verwendet werden sie in allen Branchen. Daher sollte auch der Weihnachtsmann diese in seinem Online-Shop anbieten. Er kann sie so gestalten, dass sie zu seinem Business passen und seinen Kunden darauf außerdem Weihnachtsgrüße zukommen lassen. Ein weiterer positiver Aspekt, der zu den Tipps für den Weihnachtsmann gehört ist, dass nicht alle Gutscheine eingelöst werden. Dadurch kann er sogar Gewinne erzielen.

Den guten alten Adventskalender nutzen

Es gibt viele Tipps für den Weihnachtsmann, doch wäre er auch auf den guten alten Adventskalender gekommen? In der heutigen Zeit wird dieser natürlich virtuell zur Verfügung gestellt. Hinter den Türchen verbergen sich wiederum zahlreiche Möglichkeiten, mit denen er seinen Kunden eine Freude machen kann und diese parallel dazu für sich nutzen kann.

Der Weihnachtsmann könnte zum Beispiel Gedichte hinter den Türen verstecken. Diese können dann als Videobotschaft von seinen Mitarbeitern vorgetragen werden. Dieser gehört zu den besonders lustigen Tipps für den Weihnachtsmann, denn sowohl die Mitglieder seiner Crew als auch die Kunden werden daran viel Freude haben. Der Weihnachtsmann kann aber auch Weihnachtsgedichte auf seiner Website verstecken. Wie wäre es mit Gedichten, die er selbst geschrieben hat?

Tipps für den Weihnachtsmann – Weihnachtslieder oder Weihnachtsgeschichten

Auch Weihnachtslieder können als Bonus hinter den Türchen des Adventskalenders versteckt werden. Hier bietet es sich ebenfalls an, dass der Weihnachtsmann mit seiner Crew die Lieder singt, die dann in Videos verpackt werden und den Kunden viel Spaß bereiten. Weihnachtsgeschichten kommen zur schönsten Zeit des Jahres ebenfalls gut bei den Kunden an – am besten eigene.

Werden Sie in 90 Tagen komplett digital mit 50% Kostenzuschuss!

webFLEX.digital entwickelt für Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler digitale Geschäftsmodelle, Prozesse und das Marketing.

Sie sparen wertvolle Zeit und erhalten 50% Kostenzuschuss, da Sie auf unsere preisgekrönte digitale 1:1 Unternehmensberatung mit über 18 Jahre Know-how und unserem Zugriff auf Landes- und Bundesfördermittel zurückgreifen können.

Kostenfreier Fördermittelcheck:








    100% Sicherheit. Sie erhalten keinen SPAM und können sich jederzeit austragen.

    Sie erhalten im Anschluss weitere Informationen. Im Newsletter erhalten Sie 1-2 Mal im Monat exklusive Strategien & Tipps wie Sie Ihren Experten-Status auf- und ausbauen können. Sie können sich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden.

    Teilen Sie diesen Beitrag!
    Vorheriger Beitrag
    So geht Social Selling im Social Media
    Ihnen gefällt vielleicht auch
    Menü