Mehr Infos
Social Selling im Social Media

So geht Social Selling im Social Media

Social Selling im Social Media ist nicht jedem Anwender bekannt. Viele Anwender bringen damit sogar penetrantes Marketing in Verbindung. Doch diese Annahme ist falsch. Denn Social Selling im Social Media Bereich bezeichnet vielmehr den Aufbau von relevanten Kundenbeziehungen. Mittlerweile stehen Nutzern dafür etliche soziale Netzwerke zur Verfügung. Dies hat den Vorteil, dass sich jenes Vorhaben mit noch größerer Effizienz betreiben lässt.

So geht Social Selling im Social Media Bereich vonstatten

Bei jenem Vorhaben wird der Vertrieb in sozialen Netzwerken aktiv. Dort ist es ihm schließlich möglich, mit potenziellen Kunden, die der Zielgruppe entsprechen, in Kontakt zu treten. Unternehmensbotschaften werden also nicht einer großen Bandbreite an Nutzern präsentiert. Durch Kommentare und Nachrichten spricht der Vertrieb vielmehr Einzelpersonen an und baut eine Beziehung zu diesen auf. Der Prozess vom Social Selling im Social Media darf dabei keinesfalls aufdringlich wirken – er muss außerdem auf Augenhöhe stattfinden. Es geht hierbei immerhin nicht nur um den Aufbau von Beziehungen, sondern es gilt gleichermaßen, Vertrauen zu schaffen und Hilfestellung zu vermitteln. Der Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen steht bei diesem Schritt noch nicht im Vordergrund. Das Ziel ist vielmehr das Generieren eines Leads – mit weiteren Maßnahmen kann dieser später zu einem Kunden werden.

Auf diese Aspekte ist beim Social Selling im Social Media zu achten

Es gibt einige Punkte, auf die Sie beim Social Selling im Social Media Bereich Rücksicht nehmen müssen. Jene Aspekte erweisen sich in dieser Sparte als besonders wichtig:

  • Das Branding: Im Vorfeld gilt es, sich mit Ihrer Marke als Experte zu etablieren. Auf diese Weise sorgen Sie dafür, dass Sie von Interessenten überhaupt erst wahrgenommen werden. Veröffentlichen Sie Fachartikel zu Themen, die Ihre Branche betreffen und teilen Sie nützliche Inhalte. So machen Sie sich in absehbarer Zeit einen Namen.
  • Bestimmen Sie geeignete Kanäle: Wollen Sie Erfolg haben, müssen Sie sich überlegen, auf welchen Kanälen Sie aktiv sein wollen. Es sollte sich hierbei um Plattformen handeln, auf denen sich die potenzielle Zielgruppe aufhält. Dafür ist im Vorfeld eine Analyse des Social-Media-Kanals und den Nutzern notwendig. Der Mehraufwand macht sich aber durchaus bezahlt, denn so können Sie in nur kurzer Zeit die Beliebtheit Ihres Unternehmens steigern. Natürlich ist dafür im Voraus die Bestimmung der Zielgruppe erforderlich. Überlegen Sie sich, welche Personen an Ihrer Dienstleistung oder Ihren Produkten interessiert sein könnten.
  • Setzen Sie auf ein ausgeklügeltes Customer-Relationship-Management: Als Unternehmer sollte Ihr Hauptanliegen in der Pflege der Kundenbeziehungen bestehen. Es geht in erster Linie darum, eine lange und vertrauensvolle Beziehung aufzubauen. Und dafür reicht ein kurzer Kommentar in der Regel nicht aus. Reagieren Sie also unbedingt auf das Feedback Ihrer Kunden und bieten Sie Ihnen bei Fragen Ihre Hilfe an. Auftraggeber sollten sich bei Ihnen bestens aufgehoben fühlen. Der Verkauf darf also niemals an der ersten Stelle stehen. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie beim Social Selling im Social Media Bereich langfristig Erfolg haben.

Mit diesen Vorteilen dürfen Sie bei Social Selling rechnen

In sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter haben Sie leicht die Möglichkeit, potenzielle Kunden zu finden und mit ihnen in Kontakt zu treten. Zunächst ist ein genaues Social-Media-Monitoring vorzunehmen. Dabei scannen Sie das Netzwerk nach relevanten Themen und Diskussionen. Auch können Sie eigene Inhalte zu Ihrem Fachbereich veröffentlichen. Damit machen Sie nicht nur auf Ihre Marke aufmerksam, sondern Sie regen Anwender auch zur Interaktion mit Ihrem Unternehmen an.

Vertriebsmitarbeiter haben anschließend die Möglichkeit, in den Kommentaren und Diskussionen Hilfestellungen anzubieten. So können Sie mit den Nutzern in Kontakt treten und eine Beziehung zu ihnen aufbauen. Auch nutzen etliche Personen jene Gelegenheit, um sich Fragen zu einer Dienstleistung oder einem Produkt beantworten zu lassen. Damit können Sie im Social Selling im Social Media Bereich aktiv Einfluss auf die Kaufentscheidung potenzieller Kunden nehmen.

Lassen Sie sich von einem Experten unterstützen

Haben Sie im Social Selling im Social Media Bereich nur wenig Erfahrung, wissen Sie als Unternehmer womöglich nicht, wo Sie am besten ansetzen. Wollen Sie den Prozess unkompliziert ins Rollen bringen, sollten Sie sich an einen Experten wenden. Dieser kann Ihnen zuerst sämtliche Fragen beantworten und mit Ihnen dann eine Strategie für ein effektives Marketing entwickeln.

Wichtig ist hierbei, dass Sie sich diesbezüglich an ein Unternehmen wenden, das sich im Digital Marketing bereits einen Namen gemacht hat. Wollen Sie sich eine langwierige Suche ersparen, sollten Sie sich an webFLEX.digital wenden. Das Familienunternehmen mit 12 Innovationspreisen bietet europaweit Lösungen in den Bereichen Digital Marketing, Webdesign und Markensichtbarkeit an. Dabei blicken wir auch beim Social Selling im Social Media auf ein großes Maß an Erfahrung zurück. So wissen wir also genau, an welcher Stelle wir ansetzen müssen, um Ihnen zu einem dauerhaften Erfolg zu verhelfen.

Sind Sie sich nicht sicher, ob webFLEX.digital die richtige Wahl für Sie ist, werfen Sie einfach einen Blick auf die Referenzen unseres Unternehmens. Im Laufe der Jahre war es uns möglich, einen großen Kundenstamm aufzubauen.

Trotz des hohen Fachwissens und der langjährigen Erfahrung in Bezug auf Social Selling im Social Media Bereich, müssen Sie nicht mit hohen Ausgaben rechnen. Denn die Preise für Social Selling im Social Media Bereich setzt webFLEX.digital fair an. Wir legen viel Wert auf Transparenz und Sie wissen zu Beginn unserer Zusammenarbeit somit genau, welche Kosten auf Sie zukommen.

Werden Sie in 90 Tagen komplett digital mit 50% Kostenzuschuss!

webFLEX.digital unterstützt Sie bei der Digitalisierung Ihres Geschäftsmodells, Ihrer Prozesslandschaft und Ihres Marketings.

Machen Sie den kostenfreier Fördermittelcheck:
Digitalisierung im Mittelstand – in 90 Tagen digitalisiert mit 50% Kostenzuschuss

Teilen Sie diesen Beitrag!
Vorheriger Beitrag
Verbesseren Sie Ihr Kundenverständnis im Online Marketing mit 5 Fragen
Ihnen gefällt vielleicht auch
Menü