Facebook
Markenkommunikation erstellen

Markenkommunikation erstellen für Ihr digitales Marketing

Bei den Worten „Tempo“ und „Tesa“ weiß man direkt, dass hiermit Taschentücher und Klebeband gemeint sind. Diese beiden Marken haben sich so etabliert, dass Sie ein fester Bestandteil im Wortschatz Ihrer Kundschaft wurden. So bilden sich solche Marken ein großes Netzwerk, in dem Unternehmen bekannt sind und weiterempfohlen werden. Es wurde sogar nachgewiesen, dass Marken es schaffen starke, positive Emotionen auszulösen und Nutzer sich mit ihnen identifizieren. Doch wie können auf dem Markt neu erscheinende Marken eine solche Etablierung erreichen? Wie können Sie sich mit Ihrer Markenkommunikation in die Köpfe Ihrer Kundschaft einprägen?

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen eine Strategie vor, mit der Sie Ihre Markenkommunikation auf Ihre Kundschaft abstimmen können und Ihre Marke bekannter machen.

Phase 1: Identifizieren Sie Ihre Marke

Im ersten Schritt geht es darum, Ihre Marke zu identifizieren. Machen Sie sich Gedanken darüber, warum Ihre Kunden zu Ihnen kommen und wie Sie sich von Ihrer Konkurrenz abheben. Besonders wenn es einen emotionalen Faktor für die Gründung Ihrer Marke gibt sollten Sie diesen hier aufgreifen. Kunden können sich nämlich besser mit Ihrer Marke identifizieren, wenn Sie Ihre Gefühle nachvollziehen können oder Ihre Einstellung vertreten.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung von wichtigen Fragen, auf die Sie in dieser Phase Antworten finden sollten:

  • Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?
  • Welche Geschichte erzählt Ihre Marke und wie kam Sie zu Stande?
  • Was möchten Sie mit Ihrer Marke ändern bzw. erreichen?
  • Welche Werte vertreten Sie mit Ihrer Marke?

Benötigen Sie Hilfe bei der Erarbeitung Ihres Alleinstellungsmerkmals, nutzen Sie unsere zu 50% geförderte Digitalisierungsberatung.

Phase 2: Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Im zweiten Schritt ist es wichtig festzulegen auf welche Menschen Sie mit Ihrer Marke eingehen möchten, damit Ihre Markenkommunikation bei diesen ankommt. Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Zielgruppe und machen Sie sich ein Bild davon wie Ihre Zielgruppe denkt und auf welche Herausforderungen sie stößt.

Eine solche Definierung erreichen Sie am besten mit der Nutzung von so genannten „Buyer Personas“. Buyer Personas sind halb-fiktive Personen, die bestimmte Käufergruppen repräsentieren. Den Personas werden Eigenschaften und Bedürfnisse zugewiesen. Meist solche, die mit einem für Sie idealen Kunden übereinstimmen. Wichtig ist, dass hierbei nicht nur demografische und soziografische Daten festgehalten werden, sondern auch Werte, Ziele und Ängste Ihrer Kundschaft. Nur dann können Sie sich ein umfassendes Bild für Ihre Markenkommunikation erstellen.

Phase 3: Legen Sie Ihre Markenbotschaft fest

Fassen Sie alle erworbenen Erkenntnisse in einem Dokument zusammen. Diese Übersicht dient als Gerüst für die Finalisierung Ihrer Markenkommunikation.

Finden Sie Gemeinsamkeiten zwischen Ihrer Marke und Ihren Personas. Gibt es Muster? Gibt es Ideale, die von beiden Seiten vertreten werden? Anhalt dieser Ansichtspunkte können Sie einen Entwurf ertstellen, wie Ihre Marke auf Bedürfnisse der Personas eingehen kann und welche Botschaften bei Ihrer Zielgruppe positiv ankommen. Möglicherweise müssen Sie verschiedene Personas unterschiedlich ansprechen.

Sobald Sie eine gute Strategie gefunden haben, wissen Sie wie Sie Ihre Markenkommunikation ausrichten können.

Phase 4: Brainstorming

In der letzten Phase ist es wichtig das Festgehaltene so zusammenzuführen, dass es weiterhin mit dem Profil Ihres Unternehmens übereinstimmt. Überlegen Sie sich wie Sie die Aussagen und Eigenschaften, die bei Ihrer Zielgruppe gut ankommen, mit Ihrer Marke und Ihren Produkten verbinden können.

In dieser Phase können Sie kreativ werden, denn Ihre Markenkommunikation soll sich bei Ihrer Käufergruppe gut einprägen. Wichtig ist, dass Sie beim Brainstorming stehts authentisch bleiben und keine Versprechen geben, die Sie nicht halten können. Ihre Kundschaft merkt, wenn Sie leere Versprechen anpreisen.

Sobald Sie eine Lösung gefunden haben, von der beide Seiten profitieren und mit der Sie sich vertreten fühlen, ist Ihre Markenkommunikation auf Sie und Ihre Zielgruppe abgestimmt. Sie haben nun eine Strategie, über die Ihre Marke bestens vertreten wird und die Sie auf all Ihren Kanälen nutzen können.

webFLEX.digital unterstützt Sie bei der Erstellung Ihrer Markenkommunikation

Sollten Sie Probleme dabei haben Ihre Markenkommunikation zu entwickeln oder sind Sie sich nicht sicher, wie Sie einzelne Punkte zu einer erfolgreichen Markenbotschaft zusammenführen, dann unterstützen wir Sie hierbei gerne mit unserer zu 50% geförderten Digitalisierungsberatung.

In unserer Beratung werden Ihnen Themen nahegebracht, die Sie für die professionelle Digitalisierung Ihrer Marke bestens nutzen können. Wir helfen Ihnen dabei, eine Markenkommunikation zu entwickeln, mit der Sie zufrieden sind. Ganz auf Ihre Marke und Ihre Kundschaft abgestimmt. Unsere Berater stehen Ihnen dabei von der ersten Idee bis zur Finalisierung des Projektes stehts zur Seite und beantworten Ihre Fragen!

Vorheriger Beitrag
Mit LinkedIn-Ads Ihre Zielgruppen ansprechen – Tipps von webFLEX.digital
Nächster Beitrag
Mit Marketing Automation Kosten und Ressourcen sparen
Ihnen gefällt vielleicht auch