Mehr Infos
Backlink-Mythen

SEO: Gängige Backlink-Mythen aufgedeckt

Geht es um das Thema Linkbuilding, kursieren heute noch immer viele Backlink-Mythen. Es ist daher äußerst wichtig, dass Sie sich über diese informieren, bevor Sie das Ranking Ihrer Webseite durch Verlinkungen beeinflussen. Diesbezüglich sind Sie in jenem Beitrag bestens aufgehoben. Hier erhalten Sie einen Überblick über die häufigsten Backlink-Mythen. Es ist Ihnen dadurch möglich, Fehler zu vermeiden.

Diese Backlink-Mythen sorgen für Verwirrung

Folgende Backlink-Mythen halten sich heute noch hartnäckig. Machen Sie sich mit diesen Vertraut, um das Ranking Ihrer Webseite effektiv zu steigern.

1. Für Google haben Nofollow-Links keinen Wert

Ursprünglich hatten Nofollow-Links tatsächlich keinen Einfluss auf das Ranking Ihrer Webseite. Immerhin teilen Sie der Suchmaschine durch jenes Attribut mit, dass diese die Verlinkung ignorieren darf. Anders verhält es sich mit den Dofollow-Links. Diese dürfen von Google durchaus berücksichtigt und damit ins Ranking mit einbezogen werden.

Doch seit 2019 gibt es auch in Bezug auf Nofollow-Verlinkungen Änderungen. Jenes Attribut wird seitens der Suchmaschine nur noch als Hinweis angesehen. Konkret heißt das, dass Google selbst darüber entscheidet, ob der Link zu ignorieren ist. Bedenken Sie also, dass sich heute auf Nofollow-Links auf die Bewertung Ihrer Webseite auswirken. Handeln Sie entsprechend und setzen Sie Verlinkungen nur dann, wenn diese Sie Ihrem Ziel näher bringen.

2. Auf die Domain Authority kommt es an

Die Domain Authority gibt an, wie verlässlich und autoritär Google Ihr Portal einstuft. Ebendiese wird in Form von Scores gemessen. Diesbezüglich eignet sich unter anderem das Tool Moz. Es bringt Ihnen allerdings nur wenig, ausschließlich auf jenen Wert zu setzen. Dieser ist stets in einem Kontext zu betrachten. Berücksichtigen Sie also andere Faktoren, wie die Anzahl der Verlinkungen und der Backlinks. Auf diese Weise sehen Sie, wie es tatsächlich um die Autorität Ihrer Webseite bestellt ist.

3. Beim Linkbuilding müssen Sie hunderte Backlinks generieren, um einen Effekt zu erzielen

Auch hier handelt es sich um einen der häufigsten Backlink-Mythen. Generell ist es natürlich von Vorteil, wenn Sie besonders viele, hochwertige Backlinks generieren. Doch dies heißt nicht, dass jede Kampagne, die nicht zu weiteren hundert Verlinkungen geführt hat, ein Misserfolg ist. Denn auch hier gilt: Qualität geht noch immer vor Quantität. Es ist für Sie also besser, eine begrenzte Zahl an hochwertigen Links zu generieren, als auf besonders viele, aber dafür minderwertige Verlinkungen zu setzen. Auch sind Faktoren wie die Autorität der Webseite, der Anchortext sowie die Eigenschaften des Links – also nofollow oder dofollow – zu berücksichtigen. Fallen Sie nicht auf Backlink-Mythen herein, die Sie dazu verleiten wollen, wahllos Verlinkungen aufzubauen.

4. Linkbuilding ist nicht kompliziert

Geht es um Linkbuilding, so handelt es sich hier um einen der besonders tückischen Backlink-Mythen. Denn der Aufbau hochwertiger Verlinkungen ist keine einfache Aufgabe. Es handelt sich dabei nämlich um eine Disziplin, die Zeit, Aufwand und besonderes Vorwissen erfordert. Einige Unternehmen, die bereits über einen hohen Bekanntheitsgrad verfügen, müssen mitunter nicht viel Mühen investieren, um etliche Backlinks zu erhalten.

Allerdings handelt es sich hierbei eher um die Ausnahme. Der Mehrzahl der Betriebe fällt es deutlich schwerer, hochwertige Links zu erhalten. Doch ganz gleich, welcher Sparte Ihr Unternehmen angehört. Halten Sie sich vor Augen, dass Sie sich Verlinkungen verdienen müssen. Und dies ist in erster Linie mit hochwertigem Inhalt möglich. Füllen Sie Ihre Webseite daher mit relevantem, hilfreichem Content und aktualisieren Sie diese in regelmäßigen Abständen. So wird die Zahl Ihrer Backlinks schon bald in die Höhe schnellen.

Setzen Sie bei Linkbuilding auf Fachkräfte

Falls Sie nicht auf Backlink-Mythen hereinfallen und beim Linkbuilding effizient sein wollen, sollten Sie sich für dieses Unterfangen an eine Fachkraft wenden. Oftmals sind nämlich nur wenige Maßnahmen notwendig, um einen beachtlichen Effekt zu erzielen. Auch weiß ein Experte, welche Backlink-Mythen unwahr sind – er kann Ihnen dabei helfen, Fehler beim Aufbau von Backlinks zu vermeiden.

Vor allem dann, wenn Ihr Unternehmen noch nicht allzu bekannt ist, profitieren Sie von der Unterstützung durch eine SEO-Fachkraft. Denn in der Anfangsphase geht es in erster Linie darum, neue Kunden auf die eigene Dienstleistung aufmerksam zu machen. Und dies schaffen Sie nur dann, wenn Ihre Webseite in den oberen Rängen bei Google landet. Halten Sie sich vor Augen, dass sich heute die Mehrzahl der Menschen im Internet nach Dienstleistern umsieht. Es ist also wichtig, dass Sie sich in Ihrer Sparte von der Konkurrenz abheben. Sie dürfen also nicht auf Backlink-Mythen hereinfallen.

Brauchen Sie Beratung durch einen Experten? Wenden Sie sich an webFLEX.digital!

Wollen Sie sich von einer Fachkraft über die Backlink-Mythen informieren lassen, sind Sie bei webFLEX.digital genau richtig. Wir stehen Interessenten bei Fragen zu diesem Thema jederzeit zur Seite. Auf diese Weise können Sie sämtliche Unklarheiten aus der Welt schaffen, wobei Sie auch Fehlern entgegenwirken. Durch unsere langjährige Erfahrung im Bereich der Suchmaschinenoptimierung, sind uns die gängigsten Backlink-Mythen geläufig.

Werden Sie in 90 Tagen komplett digital mit 50% Kostenzuschuss!

webFLEX.digital unterstützt Sie bei der Digitalisierung Ihres Geschäftsmodells, Ihrer Prozesslandschaft und Ihres Marketings.

Machen Sie den kostenfreier Fördermittelcheck:
Digitalisierung im Mittelstand – in 90 Tagen digitalisiert mit 50% Kostenzuschuss

Teilen Sie diesen Beitrag!
Vorheriger Beitrag
Die Marktanalyse als Grundlage für Ihre Marketingstrategie
Nächster Beitrag
So erstellen Sie Ihre Customer Journey Map im Online Marketing
Ihnen gefällt vielleicht auch
Menü