Facebook
Tipps für bessere Website-Texte

Content Marketing: 14 Tipps für bessere Website-Texte

Der erste Eindruck zählt. Das ist nicht nur im realen Leben so, sondern gilt auch für die Besucher auf Ihrer Website. Durchschnittlich 15 Sekunden nehmen sie sich Zeit, nach den gewünschten Inhalten zu suchen. Um diese kurze Aufmerksamkeitsspanne gezielt zu nutzen, sollten die dargestellten Beiträge ansprechen und überzeugen. Mit den folgenden Tipps lassen sich Schritt für Schritt bessere Website-Texte erstellen und wirkungsvoll gestalten.

Tipps für bessere Website-Texte: Ziel festlegen

Das Ziel, mit dem Sie Ihre Website betreiben, hängt auch von Ihren Inhalten ab. Geht es um den Verkauf Ihrer Produkte oder Dienstleistungen oder möchten Sie auf ein Thema aufmerksam machen, das Ihnen am Herzen liegt? Beabsichtigen Sie, möglichst viele Leser zu binden? Mit der Festlegung dieses Ziels haben Sie eine gute Ausgangslage für die Erstellung Ihrer Website-Texte geschaffen.

Tipps für bessere Website-Texte: Zielgruppe verstehen

Aus der Festlegung des Ziels ergibt sich fast automatisch schon eine Zielgruppe. Wenn Sie erreicht haben, dass diese auf Ihrer Website landet, haben Sie bereits einen großen Schritt getan. Versetzen Sie sich nun in ihre Lage und fragen Sie sich, was sie erwartet, mit welchen Absichten sie Ihre Website besucht und welchen Mehrwert sie sich wünscht.

Tipps für bessere Website-Texte: Wettbewerber kennen

Ein Blick über den Tellerrand oder besser gesagt auf die Website der Konkurrenz schafft weitere Ideen und gibt Inspiration. Umso besser, wenn diese ihre Zielgruppen bereits kennen und eine gut funktionierende Website anbieten. Hier können Sie viel lernen und Impulse in die Erstellung Ihrer eigenen Website-Texte einfließen lassen.

Sind die ersten Weichen gestellt, geht es an die konkrete Erstellung der Texte.

Tipps für bessere Website-Texte: Aufmerksamkeit erzeugen

Hier kommt erneut die geringe Aufmerksamkeitsspanne ins Spiel. Um diese auszuweiten, gestalten Sie den Anfang Ihrer Website-Texte ansprechend und interessant. Binden Sie den Leser durch informative Inhalte, prägnante Aussagen oder mit einer Fragestellung, durch die er sich angesprochen fühlt.

Tipps für bessere Website-Texte: Struktur finden

Eine sinnvolle Gliederung unterstützt den Lesefluss und sorgt dafür, dass sich Inhalte einprägen. Fügen Sie thematische Absätze oder hilfreiche Überschriften ein, durch die der Leser relevante Abschnitte sofort findet.

Tipps für bessere Website-Texte: Orientierung schaffen

Ein Grund für eine hohe Absprungrate ist eine fehlende Orientierung auf einer Website. Der Besucher sollte sich auf Ihrer Seite schnell zurechtfinden und wissen, welche Informationen er an welcher Stelle findet. Dazu bietet es sich an, themenrelevante Links einzubinden, um den Leser direkt zum Text des entsprechenden Themas zu leiten.

Tipps für bessere Website-Texte: Vertrauen aufbauen

Ein richtig verstandener und loyal behandelter Kunde behält Sie gerne im Gedächtnis. Sprechen Sie den Leser auf Ihrer Website an, binden Sie Ihn im Textfluss ein und suggerieren Sie Ihm, dass er bei Ihnen bestens aufgehoben ist.

Tipps für bessere Website-Texte: Fremdwörter vermeiden

Nicht jede Zielgruppe kennt sich so gut mit den von Ihnen angebotenen Leistungen aus wie Sie. Behalten Sie dies im Hinterkopf und versetzen Sie sich in die Lage eines Laien. Vermeiden Sie Fachbegriffe und komplizierte Erklärungen in Ihren Website-Texten, damit der Leser sich gut aufgehoben und verstanden fühlt.

Tipps für bessere Website-Texte: Fehler korrigieren

Für die Erstellung eines guten und seriösen Website-Textes ist es unerlässlich, Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik abschließend zu prüfen. Manchmal können Sie den Text noch so häufig lesen, aber ein bestimmter Fehler springt Ihnen nicht ins Auge. Bitten Sie daher eine zweite Person, den Text zu prüfen, um übersehene Fehler zu entdecken.

Tipps für bessere Website-Texte: Zur Handlung auffordern

Mit den zu Beginn festgelegten Zielen haben Sie bereits den Grundstein für Ihre besseren Website-Texte gelegt. Aber was kommt am Ende des Textes? Hier gilt es nun, den Leser zum weiteren Handeln zu motivieren. Dies geschieht durch die Einbindung eines sogenannten „Call-to-action“-Buttons. Über diese Funktion kann er den beschriebenen Artikel in den Warenkorb legen, zum Kontaktformular gelangen oder was immer Ihre Intention an dieser Stelle ist.

Tipps für bessere Website-Texte: Bewertungen veröffentlichen

Mit positiven Kundenmeinungen über Sie wecken Sie das Vertrauen all derjenigen, die Sie noch nicht kennen. Gibt es außerdem ein Gütesiegel, das Ihren ausgesprochen guten Service bewertet, dann verstecken Sie es nicht. Überzeugen Sie auf diesem Weg auch alle Skeptiker davon, mit Ihnen zu arbeiten und Ihrer Arbeit zu vertrauen.

Tipps für bessere Website-Texte: Bilder einbinden
Lange Texte können die Aufmerksamkeit des Lesers reduzieren. Nutzen Sie Bilder oder Grafiken, um relevante Inhalte darzustellen und mit einer abwechslungsreichen visuellen Erscheinung den Lesefluss zu erhalten.

Der Feinschliff für bessere Sichtbarkeit

Tipps für bessere Website-Texte: Suchmaschinenoptimierung

In erster Linie schreiben Sie die Website-Texte für Ihre Zielgruppe, aber jeder noch so informativ erstellte Beitrag erfüllt seinen Zweck nicht, wenn er im Internet nicht auffindbar ist. Beachten Sie daher, dass sämtliche Suchmaschinen wie Google & Co. Ihre Website nur vorschlagen, wenn die Inhalte mit den gewünschten Suchbegriffen übereinstimmen. Machen Sie sich daher vorab auch Gedanken über die Titel Ihrer Texte, auf welche Stichworte Sie sich konzentrieren und welche Verlinkungen Sie auf Ihrer Website einsetzen möchten.

Tipps für bessere Website-Texte: Aktualität prüfen

Jeder Inhalt soll dem Leser einen Mehrwert bieten. Vermeiden Sie, dass er sich zunächst mit veralteten Daten auseinandersetzt und dann zur Website der Konkurrenz wechselt. Überprüfen Sie regelmäßig alle Inhalte Ihrer Website-Texte auf Aktualität und nehmen Sie notwendige Änderungen vor.

Und dann: einen Schritt zurücktreten

Die Ziele sind gesetzt und der Website-Text ist so gut wie fertiggestellt? Dann nehmen Sie sich die Zeit, Ihn nochmals zur Seite zu legen und mit ein wenig Abstand nochmal zu prüfen. Eine Formulierung, die hakt oder der noch am Vortag fehlende Begriff sind oftmals ganz plötzlich wieder präsent, wenn Sie die Arbeit am Text kurz ruhen gelassen haben.

Teilen Sie diesen Beitrag!
Vorheriger Beitrag
SEO-Strategie: Diese 7 Fehler solltest du 2021 vermeiden
Nächster Beitrag
SEO selber machen und vor allem richtig
Ihnen gefällt vielleicht auch
Menü