Mehr Infos
Pillar-Pages

SEO: So helfen Ihnen Pillar-Pages dabei, Ihre Rankingziele zu erreichen

Ein wichtiger Bestandteil einer jeden Unternehmens-Website sind die sogenannten Pillar-Pages. Diese Seiten arbeiten wie eine Art Verteilerzentrum, da sie den Nutzer auf die entsprechenden Unterseiten weiterleiten. Wenn Sie sich für Ihr Unternehmen eine erfolgreiche Website aufbauen möchten, können Pillar-Pages also sehr hilfreich sein, denn auf diesen Seiten finden die Nutzer die wichtigsten Informationen zu einem bestimmten Thema.

Sie sollten übersichtlich gestaltet sein und das Interesse auf tiefgründigere Informationen wecken. Von den Pillar-Pages aus leiten Sie Ihre potenziellen Kunden dann auf die sogenannten Cluster-Pages weiter. Dort erhalten die Nutzer genauere Hintergrundinformationen und Details zu einem Thema. Der richtige Aufbau und die korrekte Verwendung von Pillar-Pages können Ihnen daher dabei sehr helfen, Ihre Ranking-Ziele bei Google langfristig zu erreichen.

Vorteile

1. Sie sorgen für mehr Engagement auf Ihrer Website

Die Pillar-Pages sorgen für eine bessere Strukturierung Ihrer Homepage, da sie den Nutzer immer auf die passende Cluster-Seite mit ausführlichen Informationen weiterleiten und als eine Art Übersicht fungieren. Das wiederum gibt dem Nutzer eine bessere User Experience mit Ihrer Website, sodass sich sein Engagement erhöht und der Nutzer zufriedener mit seinen Erfahrungen ist.

2. Die Sitzungsdauer der Nutzer verlängert sich

Für ein optimales Nutzererlebnis und den Unternehmenserfolg sollten Sie die Pillar-Pages passend mit den jeweiligen Cluster-Pages verlinken, damit der Nutzer immer zur passenden Unter-Kategorie weitergeleitet wird. Wenn der Inhalt Ihrer Pillar-Pages zudem sehr interessant ist und Neugierde erzeugt, sorgt das außerdem dafür, dass Ihr potenzieller Kunde mehr über Ihr Unternehmen oder Produkt erfahren möchte und wird und somit entsprechend länger auf Ihrer Website verweilt. Wichtig ist dabei, dass Sie die Seiten so miteinander verknüpfen, dass Nutzer den Zusammenhang verstehen und Zugang zu allen Inhalten haben.

3. Ihre Website bekommt ein besseres Ranking

Mit der Hilfe von Pillar-Pages können Sie mit Ihrer Website leichter ein gutes Ranking bei Google erreichen, als wenn Sie diese nicht benutzen. Grund dafür ist, dass diese Seiten meist sehr umfangreich sind und zu Ihrem jeweiligen Thema alle Hintergrundinformationen und Fragen erläutern. Zusätzlich dazu decken die verknüpften Cluster-Pages weitere Spezialgebiete zu Ihrem Themenbereich ab, sodass sie sehr spezifisch sind. So erkennt Google das Thema Ihrer Website besonders schnell und leicht und rankt Ihre Seiten aus diesem Grund in der Regel besonders weit oben. Um das zu erreichen, sollten Sie sowohl auf den Pillar-Pages als auch auf den jeweiligen Unter-Seiten stets die wichtigsten Schlagwörter zu Ihrem behandelten Thema verwenden. Denn nur so können Sie auch wirklich einen guten Ranking Platz bei Google erreichen.

Die verschiedenen Arten von Pillar-Pages

Die Pillar-Pages können Sie mit Ihrem Unternehmen je nach Produkt oder Dienstleistung, die Sie verkaufen möchten, in verschiedenen Funktionen anwenden. Damit vermitteln Sie dem Nutzer Ihr Fachwissen und bauen Vertrauen zu Ihrem Unternehmen auf.

1. Funktion als Guide

Mit der Verwendung von Pillar-Pages als Guide oder Ratgeber können Sie sich gegenüber Ihrer potenziellen Kunden als wahrer Experte auf Ihrem Fachgebiet darstellen. Wenn Sie einen gut strukturierten Guide verfassen, der dem Nutzer einen hohen Mehrwert bietet und im besten Fall sogar sein Problem löst, sorgt das für eine hohe Zufriedenheit des Nutzers und eine hohe Verweildauer auf Ihrer Website.

Außerdem erzeugt ein professioneller Guide einen Eindruck von Expertise, was wiederum das Vertrauen eines Nutzers zu Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen stärkt. Ein hochwertiger Guide kann außerdem auch neue Zielgruppen erschließen und weitere Nutzer auf Ihre Website aufmerksam machen. So generieren Sie gleichzeitig auch mehr Traffic und verschaffen sich neue Leads.

2. Funktion als Lexikon

Eine der häufigsten Suchanfragen bei Google beginnt mit „Was ist…“ gefolgt von einem Schlagwort. Wenn Sie Ihre Pillar-Pages benutzen, um Ihrer potenziellen Zielgruppe die Antworten auf ihre Fragen zu liefern, können Sie damit reichlich Traffic auf Ihrer Website generieren. Mit der Beantwortung dieser Fragen holen Sie die Nutzer ab und können diese vielleicht sogar als neue Kunden gewinnen. Wichtig dafür ist, dass Ihre Pillar-Pages über eine gute Struktur verfügen und dazu animieren, weiterzulesen.

Nutzen Sie die Lexikon-Funktion wirklich nur, wenn Sie über ausreichend Expertise auf dem jeweiligen Gebiet verfügen. Eine Pillar-Page mit fehlerhaftem oder falschem Inhalt kann schnell zu schlechten Rezensionen und niedrigem Traffic führen. Ein professioneller Beitrag im Stil eines Lexikon-Eintrages hingegen sorgt dafür, dass Ihre Nutzer noch mehr zum beschriebenen Thema erfahren möchten. In diesem Fall kommen die Cluster-Pages ins Spiel. Eine sinnvolle Verknüpfung dieser Seiten ist daher unabdingbar, wenn Sie mit Ihrer Website einen guten Platz im Ranking erreichen möchten.

3. Funktion als Anleitung

In vielen Themenbereichen und Fachgebieten suchen Nutzer nach Anleitungen für einen Prozess oder eine Anwendung. Wenn das auch auf Ihren Geschäftsbereich oder Ihr Produkt zutrifft, kann es sinnvoll sein, dass Sie Ihre Pillar-Pages wie eine Art Anleitung aufbauen.

Recherchieren Sie, wonach Ihre Zielgruppe häufig sucht und für welche Vorgänge Anleitungen und Beschreibungen gefragt sind. Diese Prozesse greifen Sie dann auf Ihrer Website in den Pillar-Pages auf und erklären Schritt für Schritt die genaue Vorgehensweise.

Dadurch baut der Nutzer Vertrauen in Sie und Ihre Marke auf. In den einzelnen Schritten können Sie den Nutzer dann auf die passenden Cluster-Seiten weiterleiten, sodass dieser länger auf Ihrer Seite verweilt.

Beachten Sie dabei jedoch unbedingt, dass Pillar-Pages mit Anleitungen nur sinnvoll sind, wenn Sie wirklich zu Ihrem Thema beziehungsweise Produkt passen. Andernfalls sorgen diese nur für Verwirrung beim Kunden. Kann ein potenzieller Kunde hingegen sein Problem mit Hilfe Ihrer Anleitung lösen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er auch zum Kunde beziehungsweise Käufer wird. Damit das der Fall ist, sollten Sie stets darauf achten, dass die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website möglichst hoch ist, und dass die einzelnen Seiten korrekt miteinander verknüpft sind.

Werden Sie in 90 Tagen komplett digital mit 50% Kostenzuschuss!

webFLEX.digital unterstützt Sie bei der Digitalisierung Ihres Geschäftsmodells, Ihrer Prozesslandschaft und Ihres Marketings.

Machen Sie den kostenfreier Fördermittelcheck:
Digitalisierung im Mittelstand – in 90 Tagen digitalisiert mit 50% Kostenzuschuss

Teilen Sie diesen Beitrag!
Vorheriger Beitrag
10 Tipps für bessere Rankings in den organischen Suchergebnissen
Nächster Beitrag
8 Tipps für eine verbesserte Zielgruppenansprache in Facebook Ads
Ihnen gefällt vielleicht auch
Menü